Baccara wird unter den Profis in Online Casinos als Mischung zwischen Black Jack und dem Würfelspiel Craps angesehen. Vom Black Jack hat es den Sinn und einen Großteil des Ablaufes übernommen. Sie spielen nicht auf 21 Punkte, sondern auf Neun. Da Sie dennoch zwei Karten zur Verfügung haben, mussten das Regelwerk und die Wertungen der Karten sinnigerweise geändert werden. Vom Craps ist die Art des Spiels übernommen. Sie müssen nicht zwingend Ihr eigenes Blatt an die neun Punkte heranführen. Sie können auch wetten, dass der virtuelle Kartengeber gewinnt, oder es ein Unentschieden gibt.

Vor dem Spiel ist nach dem Spiel

Baccara wird mit sechs Kartendecks gespielt. Der Spieler, der rechts neben dem (virtuellen) Croupier sitzt, wird zum Bankier erklärt. Er bestimmt die Höhe des Einsatzes, die restlichen Spieler wetten dagegen. Übersteigen die Einsätze der Spieler das Banco, werden die Spieleinsätze im Uhrzeigersinn dazugezählt. Da Sie in den meisten Online Baccara alleine gegen den Computer antreten, können wir die Art der Einsatzgestaltung vernachlässigen. In Online Casinos bestimmen Sie als Spieler die Höhe Ihres Einsatzes. Nach der Klärung der finanziellen Angelegenheiten starten Sie in die Spielphase. Jeder Spieler (auch die Bank) bekommt eine verdeckte Karte ausgeteilt. Sind Alle versorgt, wird eine zweite Runde Spielkarten vergeben, die ebenfalls verdeckt auf dem (virtuellen) Tisch liegen. Im Anschluss prüfen Sie Ihre Hand. Dabei zählen alle Karten die ihnen obliegende Wertung im Einser-Zahlen-Bereich. Die Augenkarten haben die Wertungen 2-9, die Zehn zählt null Punkte. Hofkarten werden ebenfalls mit 10 Punkten ins Rennen geschickt, wobei die Zehnerstelle wegfällt und für Bube, Dame und König null Punkte übrig bleiben. Das Ass zählt wie üblich elf Punkte, wobei auch hier analog ein einziger Punkt in die Wertung einfließt. Diese Komplikation muss sein, sonst würden Sie mit zu hoher Wahrscheinlichkeit über das Ziel der neun Punkte hinausschießen. Gleiches gilt für die Quersumme Ihrer Karten. Ein Ass und eine Zehn wären im Normalfall 11+10 Punkte, ergäbe 21 Punkte für die Gesamtwertung. Beim Black Jack ein Volltreffer, beim Baccara fällt die Zehnerstelle wieder weg und Ihnen bleibt ein läppischer Punkt übrig. Eine Acht und eine Sieben ergäben 15 Punkte, die als Fünf zählen, usw.

Das Ziehen der dritten Karte

Da Sie nicht Ihr Blatt zum Sieg führen müssen, sondern lediglich die Chance der einzelnen Parteien auszuloten haben, ist das Ziehen der Karten festgelegt. Bei Mehrspieler Versionen legt derjenige, der den höchsten Einsatz getätigt hat, seine Karten nach Einsicht wieder verdeckt auf den Tisch und bittet um eine weitere Karte, sofern er zwischen 0 und 4 Punkten hat. Mit exakt fünf Punkten können Sie sich aussuchen, ob Sie eine weitere Karte ziehen wollen, oder ob Sie bei Ihrem Blatt bleiben. Sie können die Neun zwar nicht überreizen, aber Sie würden durch eine unvorsichtige Kartenaufnahme in der Wertung wieder zurückfallen. Bei sechs und sieben Punkten werden die Karten ebenfalls verdeckt auf den Tisch zurückgelegt, allerdings übereinander. Das ist das Zeichen für den Live Dealer, dass Sie keine weitere Karte mehr aufnehmen. Spielen Sie gegen ein Glücksspiel-Computerprogramm, wird es die einzelnen Aktionen bei entsprechenden Karten selbst vornehmen. Bei acht und neun Punkten wird ebenfalls keine weitere Karte gezogen. Sollten Ihnen in Online Casinos statt des üblichen "Naturell" die Begriffe La Petite und La Grande über den Weg laufen, so sind damit eben genannte Ereignisse (die Kleine = 8, die Große = 9) gemeint. Im Anschluss deckt das Spielprogramm die Karten auf und zieht ebenfalls nach festgelegten Regeln und es folgt die Aufrechnung, wer näher dran ist.